01_Lichtduschen
Lichtduschen ▷ Glasscheiben mit Diasec-Abzügen von Schneekristallen

Dem japanischen Forschers Masaru Emoto gelang es dank eines speziellen Verfahrens die Kristalle einzelner Wassertropfen zu fotografieren, die sich niemals gleichen. Zwar haben sie immer eine hexagonale Form, doch die Binnenstruktur differiert stets, so dass man das Aussehen der Wasserkristalle nicht exakt vorhersagen kann.

Reines Wasser, so Emotos These, bildet reine Kristalle aus, verschmutztes dagegen asymmetrische, missgebildete. Doch nicht allein der Grad der Verschmutzung verändert das Erscheinungsbild des Wassers, sondern auch – und das ist der Clou an Emotos Ergebnissen – abstraktere Einflüsse wie etwa Musik, das geschriebene und gesprochene Wort sowie Gedanken und Gebete. Bachs Goldberg-Variationen erzeugen beispielsweise eine klare, harmonische Sechseckformation und Heavy-Metal-Musik eine in viele Stücke zerbrochene, disparate Struktur. Doch die Versuche werden noch spektakulärer: Emoto klebte per Computer ausgedruckte Begriffe wie „Liebe, Dummkopf, Danke“ oder den Satz „Du machst mich krank!“ auf Wasserflaschen. Nach einem Tag des Einwirkens der schriftlichen Botschaften fotografierte er die Wasserkristalle und es zeigte sich, dass positive Worte wunderschöne und negative stark deformierte Strukturen ausbildeten.

Emotos Resultate wären vielleicht der Beweis dafür, dass jeder Ausdruck Einfluss und eine Wirkung hat, selbst nicht sichtbare, formlose Gedanken. Wie könnte man die Informationsübermittlung sonst erklären? Glaubensfragen! Meisner verwendet nun mit Emotos Zustimmung diese besonderen Kristallfotos für ihre „Lichtobjekte“. Sie zieht die Digitalprints auf kreisförmige Leuchtkästen auf (wie man es von Jeff Wall-Werken kennt). Die „Lichtduschen“ werden direkt unter der Zimmerdecke unter Lampen montiert, so dass die positive Aufladung der Bilder auf den Lichtduschenden darunter übertragen werden. Schließlich besteht der Mensch ja zu 70 % aus Wasser, die einzelnen Körperzellen sogar aus mehr als 90 %, so dass Schwingungen, also Musik, Sprache, Worte, Gedanken – Meisners These zufolge – Wasser und somit auch unsere Zellen beeinflussen und Auswirkungen auf die Befindlichkeit des Probanden haben müsste.

Wenn dieser Glaube an die beinahe magische Macht der Bilder/Worte sich bewahrheitete, was bewirken dann die täglichen Gewaltbilder in den Medien? Wie verformen sie unser wässriges Inneres? Ist das dann unerwünschter Energiefluss? Szenarien der Massenmanipulation lassen sich durchspielen. Die Vorstellung, es gäbe eine solche Art Macht der Bilder/Worte jenseits des symbolischen Gehalts, steht in der Annahme eines Eigenlebens eigentlich unbelebter Materie.

Kunstforum Band 164, 3/2003: „Barbara Meisner – Die spirituelle Dimension“
von Sven Drühl
AUSSTELLUNG
| „Rituale der Zukunft“ | Gruppenausstellung und Symposium / Lothringer 13 / München / 2004 / www.ritualederzukunft.de
02_Lichtobjekte
Lichtobjekte mit Kristallmotiven ▷ Plexiglaskästen mit Diasec-Abzügen nach Fotografien von Masaru Emoto, Neonröhren mit Ein-Aus-Schalter, Ø 35 bzw 108 cm x 8,5 cm tief / 2003
03_Schneeflockenobjekt
Schneekristall ▷ Objekte mit 5 bemalten Glasscheiben /
je 23 x 23 x 4,5 cm gerahmt / 2001
04_LangesDenken
Durchlässigkeit innerer Räume ▷ Graphit, Acrylfarbe, Kopie auf Papier / H 31 x B 27 cm / 2001
Langes Denken ▷ Graphit, Acrylfarbe, Kopie auf Papier / H 31 x B 27 cm / 1999
05_Zuckerwürfel
Zuckerwürfel ▷ Zucker karamelisiert auf Holz / 20 x 20 x 20 cm / 1991
06_Welcome
Welcome ▷ „Abstreifer“ aus weißen und braunen Zuckerwürfeln
sugar family ▷ Skulpurengruppe aus Zucker, Metall, Fett, Eisen
Zuckerwürfel ▷ Zuckerplatten karamelisiert auf Eisengestell
Zuckerberg ▷ Zucker karamelisiert auf Papier alle Werke 1992
Alle Werke 1992
07_Zuckerbilder
Fließbilder ▷ Serie von Zuckerbildern
Chanel | Stein ins Wasser | Ausstellungsansicht | Toast | many sperms – one egg | Wale | Karamellkreise
AUSSTELLUNG
| „Fließbilder“ | Einzelausstellung SchauRaum / Düsseldorf / 1998
08_Schleifen
Zuckerschleifen ▷ Serie von 9 Zuckerschleifen
Zucker, Pigmente, Leim auf Papier / je H 55,5 x B 44,5 cm / 1998
Weckmann ▷ Gipsobjekt
Gips, Leimfarbe / L 40 x H 8 x B 25 cm / 1998
09_Zellteilung
Unendliche Schleifen (Zellteilung) ▷ Collage
Graphit, Farbstift, Kuli, Fotografien
Zellteilung ▷ Zucker, Leim, Pigmente auf Bütten (teilweise karamelisiert) / H 75 x B 57 cm / 1998

AUSSTELLUNG
|„Fließbilder“ | SchauRaum Düsseldorf 1998
10_fleurs
Fleurs des dinosaures ▷ Serie von Lithografien
Lithografie auf farbigen Glanzkarton mit Dinosauriermotiven aus Bastelbögen / 1993
AUSSTELLUNG
| „Passants du phalanstère“ | Gruppenausstellung villa arson / Nizza / 1993

Symetrie und Struktur


Kristalle